Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Betrug

Das Auswärtige Amt hat auf seinen Seiten allgemeine Informationen zu Internet-Betrugsmaschen zusammengestellt:

Informationen des Auswärtigen Amtes

Betrug in Erbschaftsangelegenheiten

Die deutschen Vertretungen im Vereinigten Königreich weisen ergänzend darauf hin, dass in unerwarteten und unbekannten Erbschaftsfällen grundsätzlich höchste Vorsicht geboten ist.

Den Vertretungen werden immer wieder Betrugsfälle bekannt, in denen von angeblichen 'Erbenermittlern' oder 'Testamentsvollstreckern' Kostenvorschüsse auf die Erbschaftssteuer oder sonstige administrative Kosten verlangt werden mit der Zusage, die vorgebliche Erbschaft (häufig ein unglaubwürdig hoher Betrag von mehreren Millionen £/€/$ dann abzuwickeln und auszuzahlen).

Allein die Tatsache, dass die Personen Ihre E-Mail-Adresse oder Anschrift kennen, bedeutet noch nicht automatisch, dass es sich um eine ernsthafte Angelegenheit handelt. Die Echtheit ausländischer Dokumente lässt sich für den Laien unter Umständen auch nicht immer ohne Weiteres feststellen.

Bitte beachten Sie auch, dass anders, als in einigen Fällen behauptet, die Vertretungen Ihre Kontaktdaten nicht weitergegeben haben und dies unter den vorhandenen Datenschutzbestimmungen auch nicht zulässig wäre.

Betrug in Mietangelegenheiten

Bei der Anmietung von Wohnungen/ Zimmern und damit verbundenen (ortsüblichen) Kautionszahlungen raten die deutschen Vertretungen zu besonderer Vorsicht. Es werden immer wieder Fälle bekannt bei denen die Kaution über Bargeldtransferdienste (z.B. Western Union, MoneyGram) gezahlt wurde, anschließend der „Vermieter“ jedoch nicht mehr erreichbar war und häufig das angebotene Mietobjekt nicht existierte bzw. nicht vermietet wurde.

Bitte beachten Sie, dass Bargeldtransfers weltweit abgewickelt werden können und die Identität des Abholers oft nicht geprüft wird. Der Weg der Geldes ist daher nur schwer nachvollziehbar. Die deutschen Vertretungen raten daher, die Seriösitat der Maklers bzw. Vermieters genau zu prüfen und ggf. auf Einzahlung der Kaution auf ein Sperrkonto zu bestehen.

Die britische Regierung hat im Internet ausführliche Hinweise zum Thema Mietrecht veröffentlicht:

Hinweise der britischen Regierung (englisch)

Um der Gefahr des Identätsdiebstahls zu entgehen raten die auch bei der Übersendung persönlicher Daten, z.B. von Passkopien, zu äußerster Vorsicht.

Was tun bei Betrugsverdacht?

Die deutschen Vertretungen sind keine Ermittlungsbehörden und können Sie daher leider nicht bei der Verifizierung von Telefonnummer und Adresse Ihres Kontaktes unterstützen.

Bei Bedarf finden Sie jedoch eine Liste von uns bekannten deutschsprachigen Rechtsanwälten auf unserer Website:


Anwaltskanzleien in London mit deutschprachiger Rechtsberatung; Rechtsberatung und Rechtsverfolgung in Großbritannien PDF / 549 KB


Rechtsanwälte im Amtsbezirk des Generalkonsulats Edinburgh PDF / 316 KB

Im Falle eines konkreten Betrugsverdachts wird empfohlen, sich an die örtlich zuständige Polizeidienststelle in Deutschland zu wenden.

Die Londoner Polizei (Metropolitan Police) hat auf ihrer Internetseite einige Hinweise zum Thema Betrug veröffentlicht:

http://www.met.police.uk/fraudalert

Ein möglicher Ansprechpartner in Großbritannien wäre für Sie auch die Organisation Action Fraud:

Action Fraud
General enquiries
200 Grays Inn Road
London
WC1X 8XZ
Tel.: +44 300 123 2040

E-Mail: info@actionfraud.org.uk

Internet: www.actionfraud.police.uk

Hinweise zur Kommunikation in Deutsch unter http://www.actionfraud.police.uk/german